Praktische Hinweise

Qualitativ hochwertige Felle können vor allem während der Wintersaison (Mitte November bis Anfang Februar) gewonnen werden, da diese aufgrund der Unterwolle dicker und damit wärmer sind. Das bedeutet nicht, dass Sommerfelle generell nicht verarbeitet werden, so zum Beispiel vom Rotfuchs. Allerdings ist bei der Jagd auf die Fellträger darauf zu achten, dass diese nicht im Haarwechsel sind, der im Frühjahr und Herbst stattfindet.

Folgende Tierarten aus der Jagd werden an derSammelstelle angenommen: Rotfuchs, Marderhund, Waschbär, Stein- und Baummarder, Iltis, Mink und Bisam. Angenommen werden Tiere, die mit Schrotschuss oder balgschonenden Kaliber oder mittels Fallenfang erlegt wurden. Bälge mit Großkalibereinschuss sind nur teilweise oder gar nicht verwertbar. Verhitzte oder verluderte Stücke sind generell nicht verwertbar! Deshalb sollten die Tierkörper zeitnah nach der Erlegung eingefroren werden.

In den Kreisjägerschaften / Hegeringen bzw. angebunden an Artenschutzprojekte sind an zentralen und gut erreichbaren Orten Kühltruhen aufgestellt. An diesen Sammelpunkten können die erlegten Tiere abgeliefert werden.

Zur Abgabe von Tierkörpern bitte folgende Vorgehensweise:

  • Dem erlegten Tier ein kleines Loch in den Nasenschwamm schneiden.
  • Das gut ausgekühlte Tier an der Sammelstelle mit einer dort ausliegenden Plombe markieren.
    Dazu ziehen Sie bitte die Plombe durch das kleine Loch im Nasenschwamm. Dort hält die Plombe bombensicher.
    Bitte die gelbe Plombe für die weitere Verarbeitung benutzen und die grüne Plombe wenn es eine Auftragsarbeit werden soll und Sie den Balg gegerbt zurück bekommen wollen
  • Die bereitliegenden Abgabeformulare gut leserlich ausfüllen. WICHTIG: Gelbes Formular für die gelbe Plombe, grünes Formular für die grüne Plombe befüllen. Bitte die Plombennummer auf das Formular übertragen und die dafür vorgesehenen Ordner/Dokumententaschen  ablegen.
    Das so markierte Tier wird nun in die ebenfalls bereitliegenden stabilen, transparenten Beutel gepackt und mit einem Kabelbinder verschlossen. Dazu packen Sie das Tier einfach an den 4 Läufen und schieben es in die Tüte. Die Tiere liegen dann leicht gebogen in der Tüte. Das ist in Ordnung.
  • Nach Anlieferung in der Abbalgstation werden alle Kundendaten registriert. Alle Jäger bzw. Schädlingsbekämpfer müssen gewährleisten, dass die jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden.
  • Alle persönlichen Daten werden selbstverständlich nach den geltenden Datenschutzbestimmungen vertraulich behandelt.